Menu

The Desire For Revenge

TRACKLISTING

  1. Black Eye Friday
  2. Oliver Cromwell's Head
  3. Darling (Darling Karlinka)
  4. Poor Irish Billy
  5. Pirates Of The Irish Sea
  6. Phoenix
  7. We are the Drunks
  8. Mike Malloy
  9. I Only Like You When I'm Drunk
  10. Time After Time
  11. ...Before The Devil Knows You're Dead
  12. The Soundtrack Of My Life

„The Desire For Revenge“ wurde vom festen Stamm der Band aufgenommen: Mr. Irish Bastard, Gran.E.Smith (Mandoline, Banjo, Bouzouki), Beouf Strongenuff (Bass) und Schlagzeuger Ivo K’Nivo. Zu den so genannten „Travelling Bastards“, die in wechselnder Konstellation live dazu stoßen, schauten diesmal im Studio auch die Gitarristen P und Moe Leicester, B.B. am Akkordeon und die Tin Whistle-Expertin Kate vorbei.

Wenn Rache einen Klang besitzt, dann besetzen wir ihn hiermit! Und zwar so energetisch, dass Dir phonstark den Schaum vom Pint gejagt wird ohne das Glas zu berühren!

Mit ihrem neuen Album  „The Desire For Revenge“, starten MR. IRISH BASTARD mit der Energie von frischentzückten Musikverrückten ins zweite Jahrzehnt ihres Bestehens. Aber auch mit dem Drang, neue Details ihres Klangkörpers zu beleuchten. „The Desire For Revenge“ ist Standortbestimmung, Fortsetzung, Neubeginn und Reflexion zugleich. „The Soundtrack Of My Life“ empfiehlt sich nicht nur als zündungsfertiger Live-Knaller, sondern ist aus der Feder des irischen Sängers, Gitarristen und Band-Gründer Mr. Irish Bastard durchaus autobiografisch zu verstehen. „Phoenix“ schlägt mit seinem „All that I am…“-Refrain ähnliche Töne an, trägt den Sound aber mit der Geige als Orchestrierungsmerkmal auf selbsterklärend-kompromissloses Pop-Neuland für MR. IRISH BASTARD.

Album Reviews

Es sind diese Twists und Brüche, es ist das Flirten mit dunklen Seite der Macht, das „The Desire For Revenge“ mehrwertig gestaltet. Leicht unterscheidbar von der reinen Party-, Rauf- und Sauflied-Fährte, mit der Irish Folk gemeinhin assoziiert wird, ist MR. IRISH BASTARD ohnehin. Hier wird nicht alles aufs Saufen reduziert. Whiskey schmeckt schließlich auch im Kaffee...